Ich bin Gutmensch, aber das ist ok

Es ist mir gleichgültig, was ihr sagt. Euer Reden, Schreiben, Hetzen, Geifern. Ihr seid mir gleichgültig. Weil euch alles gleichgültig ist. Nehmt dies als Kompliment. Nehmt es als Beleidigung. Es ist mir gleich.

Immer wieder faszinierend zu sehen, wie plötzlich die Vorschriften des Brandschutzes gedehnt werden können.

Es geht hier um Menschen. So lange sie nützlich für unser System waren, haben wir sie mit verkommen-gütigen Augen angeglotzt, von oben herab, uns über ihre Sitten amüsiert, von außen unwissend, sie mit dem Handy fotografiert, damit unsere Facebook-Seiten schön bunt werden, weil wir selbst so unterträglich beige sind.

Spendenbedarfsliste…funktionierende Mobiltelefone mit Guthaben…

Menschen, die nichts mehr haben, außer vielleicht noch die Hoffnung auf ein Leben in Würde. Kinder, die im Gegensatz zu unseren Kindern wissen, wie Gewehre klingen. Frauen, die sich keine Gedanken um eine Drei-Date-Regel machen, sondern auf der Flucht jeden Tag Freiwild sind. Männer, die überall hinkommen können, und dort nur wegen ihrer Herkunft als Terrorist angesehen werden.

Sie dürfen jetzt nicht mit der nackten Wahrheit kommen, man ist im Charity-Rausch und der macht blind für die Tatsachen und hindert besonders oft am Denken an die Zukunft…

Vielleicht sind sie so wie wir. Vielleicht wollen sie einfach nur ein bisschen Wohlstand. Bett. Was zu essen. Arbeit. Kultur. Faul sein. Urlaub. Einen Gewinn aus der verlogenen Lotterie des Kapitals. Ein Lied singen, ein Buch schreiben, den Morgen sehen. ein Übermorgen erleben. Auch mal Scheiße ins Internet schreiben und sich kackeschlau dabei fühlen. So wie ihr und ich.

Viele Zuwander aus Afrika und dem Balkan sind reine Wirtschaftsflüchtlinge..Irgendwann reichen derlei Brotsamen nicht mehr und dann gehts um Wohnungen, Jobs und Krankenversorgung aber davon hat ja Einwanderungsdeutschland ja genug und nächtes Jahr kommen weitere 600000..Hebt euch also noch ein paar Spenden auf.

Aus ihrer Heimat gerissen, von ihrer Erde vertrieben. Weil sie den falschen Glauben haben, die falsche Hautfarbe, das falsche Geschlecht. Könnte uns ja nicht passieren. Wir glauben an nichts, haben nichts gegen Nigger, so lange sie im Dunkeln lachen, damit wir sie sehen und die Frau sie nicht mit dem Auto überfährt, die blinde Kuh, verstehste? verstehste?

…alles Facharbeiter, kann man ständig in den diversen Medien nachverfolgen.

Denen alles versprochen wurde. Begrüßt von Zynismus der Besitzenden. Bedroht von Ausbeutung der Besitzenden. Den Städten und Kommunen fehlt es an Geld und Personal. Aber Deutschland ist doch so reich? Stimmt. Aber die Kohle haben wenige Einzelne.

wer hat in all den ländern, aus denen die Personen kommen, das Unheil verursacht? WER hat KRIEGE angezettelt, bestehende Regierungen gestürzt ??? denen in übersee, den verursachern, sollte man die Flüchtlinge, wenigstens die Rechnung für all die kosten, senden.

Nimm einen Menschen und entreiße ihm seine Religion. Färbe ihn kunterbunt. Gebt Männern Kleider und Frauen Hosen. Dreht alles von rechts auf links, kehrt das Innerste nach außen. Was bleibt? Ein Mensch.

…übertreiben ja mal wieder mächtig gewaltig. Wie kann man nur bei so einem kurzen Trip von Chemnitz oder Dresden “erschöpft” sein. Mein Gott, so ein Gejammer um diese Leute.

Ihr könnt sie gar nicht in ihrer Würde zerstören, indem ihr eure Augen vor ihrem Elend verschließt und tausend mal tausend Gründe euch ausdenkt, warum ihr nicht helfen müsst.

…also zur Zeit höre ich immer nur die Flüchtlinge jammern; Zelt nicht gut genug, keine eigene Wohnung, kein Wasser, müssen lange auf Essen warten etc… Von Dankbarkeit gegenüber den Deutschen hört man aber nichts, ist ja alles selbstverständlich.

Beschimpft uns ruhig als Gutmenschen. Aus eurem Mund ist das ein Lob. Denn mit euren Mündern wollen wir nur auf einer Seite stehen, wenn ihr auf unsere Seite kommt. Wir haben nun die historische Chance, etwas gegen unseren wohl verdienten Arschloch-Status zu tun. Bleibt an euren Tastaturen, so stört ihr wenigstens nicht.

Es ist eine beginnenden Völkerwanderung. Informiert Euch und ihr findet Antworten wie diese in der Vergangenheit für die Länder in denen eingewandert wurde und für die Einwanderer sich darstellten.

Nein; Wir sind nicht das Weltsozialamt. Sondern satt und so viel mehr. Ich habe eine Menge Menschen heute gesehen, die einfach helfen wollten. Einige kannte ich sogar. Ich mag euch jetzt noch mehr. Leipzig, Du geiles Stück Stadt!

(Die kursiven Passagen entstammen der Kommentarsektion der Leipziger Volkszeitung)

Schubél