Ende einer Freundschaft

Die Gesellschaft reißt. Ist es besser, sich von Menschen zu trennen, die sich gegen alles stellen wollen, wofür man selbst steht? Die letzte Mail einer Freundschaft.

(Vorgeschichte: Ein Freund schickt mir einen Youtube-Link mit xenophoben, rechten Inhalt. Darauf hin verbat ich mir weitere Provokationen dieser Art unter dem Deckmantel des »Mich interessiert dein Standpunkt«. Außerdem wünschte ich mir, dass seine Tochter irgendwann begreift, wie sehr sich ihr eigenheimsorgender, jahreswagenfahrender, weißbiertrinkender, computerspielender Vater geirrt hat, als er begann, lieber Hetzvideos und -nachrichten zu glauben, anstatt ein aufrichtiges Leben voller Solidarität und Mitgefühl gegenüber Schwächeren zu leben obschon er es locker gekonnt hätte.)

Das mitgeschickte Video war in keinster Weise als Provokation gedacht. Mich interessierte einfach nur dein Standpunkt.

Das was du mir da an den Kopf wirfst ist zwar traurig und krank, mir aber vollkommen wurscht. Jeder darf seine Meinung äussern, auch ich.

Leute die diese Politik (noch) gut finden sind blind und werden bald, sehr bald feststellen daß Deutschland mit Hunderttausenden, ja auf Dauer wohl Millionen Flüchtlingen aus den Fugen geraten wird.

Es gibt in einem TV Sender ein Interview eines Polizeichefs der ohne Schonung erklärt wie es derzeit in den Flüchtlingsunterkünften aussieht. Die Lage dort und auch in der näheren Umgebung ist katastrophal, und wird mit jedem Tag schlimmer. Seine Leute sind unterbesetzt und hilflos überfordert.
Das ist kein Hetzvideo, sondern der Hilferuf eines Chefs der sich um seine Mitarbeiter und wohl auch sein Land Sorgen macht.

Dies ist die brutale Wirklichkeit, machts du davor etwa die Augen zu ???
Ich befürchte es und bin entsetzt darüber, denn DU hast null Ahnung davon wie der Hase derzeit läuft, und vor allem wohin er noch laufen wird….
Wie immer muß erst noch was passieren, und es wird etwas passieren, das ist unausweichlich…..

Über mein Leben brauchst du dir übrigens keine Gedanken zu machen, das geht dich einen feuchten Kehricht an. Und was meine Tochter angeht, die hat schon längst die richtige Einstellung gefunden über ihre vor allem türkischen Mitschüler die sich nicht benehmen können, und sieh mal einer an, das hat sie ganz ohne meine Mithilfe hinbekommen….

Dir und deiner Familie wünsche ich trotzdem weiterhin alles Gute.

O.

Schubél